Patienteninformation zum Datenschutz

 

 

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

 

der Schutz Ihrer personenbezogener Daten ist uns wichtig.  Nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sind wir verpflichtet, Sie darüber zu informieren, zu welchem Zweck unsere Praxis Daten erhebt, speichert oder weiterleitet. Der Information können Sie auch entnehmen, welche Rechte Sie in puncto Datenschutz haben.

 

Verantwortlichkeit für die Datenverarbeitung

Frauenarztpraxis, Löhpraxis, Dr. med. Luise Ackermann, Dr. med. Zehra Moustafa

Löhstr. 25, 41747 Viersen, Tel: 02162-211 22, Fax: 02162- 35 07 22
Website:
www.loehpraxis.de
E-Mail: info@loehpraxis.de

 

Zweck der Datenverarbeitung

In dieser Praxis werden personenbezogene Daten u.a. zur Erfüllung des mit dem Patienten eingegangenen Behandlungsvertrages erfasst. Dazu werden ihre personenbezogenen Daten, insbesondere Ihre Gesundheitsdaten, wie Anamnese, Diagnosen, Therapievorschläge und Befunde, die wir oder andere Ärzte erheben verarbeitet. Zu diesen Zwecken können uns auch andere Ärzte oder Psychotherapeuten, bei denen Sie in Behandlung sind, Daten zur Verfügung z.B. als Arztbriefe zur Verfügung stellen. Die Erhebung von Gesundheitsdaten ist Voraussetzung für Ihre Behandlung. Werden die notwendigen Informationen nicht bereitgestellt, kann eine sorgfältige Behandlung nicht erfolgen. Die Verarbeitung der Daten beruht auf Artikel 6 Abs. 1 lt. f DSGVO und verfolgt die Interessen der ordnungsgemäßen Behandlung, aber auch diejenigen der Übertragung der Daten  an die Abrechnungsstellen zum Zwecke der Genehmigung von Behandlungen, der Leistungsabrechnung, der Durchsetzung von Ansprüchen , z.B. zivil-oder auch strafrechtlicher Art. Die Verarbeitung beruht ferner auf der deutschen Rechtschreibung gemäß 22. und früherer oder späterer Ausgaben der seitens des Duden-Verlages Mannheim veröffentlichten Rechtschreibungsregeln, nebst eigener Anpassung.

 

Empfänger Ihrer personenbezogener Daten

Wir übermitteln Ihre personenbezogener Daten nur dann an Dritte, wenn dies gesetzlich erlaubt ist oder Sie eingewilligt haben.

 

Die Empfänger personenbezogener Daten

Krankenkassen, überweisende Ärzte/Psychotherapeuten, Kassenärztliche Vereinigung, Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Ärztekammern, Abrechnungsgesellschaft, Praxis-EDV-Bearbeiter, Abrechnungsprogrammhersteller, Labore, Steuerberater, Rechtsanwalt u.v.a.

Die Übermittlung erfolgt überwiegend zum Zwecke der Abrechnung der bei Ihnen erbrachten Leistungen,  zur Klärung von medizinischen und sich aus Ihrem Versicherungsverhältnis ergebenden Fragen. Im Einzelfall erfolgt die Übermittlung von Daten an weitere berechtigte Empfänger.

 

Dauer der Speicherung Ihrer Daten

Wir bewahren Ihre personenbezogenen Daten nur solange auf, wie dies für die Durchführung der Behandlung erforderlich ist. Die Dauer der Datenspeicherung richtet sich nach §630f Abs. 3 BGB und beträgt z.B. mindestens zehn Jahre für die Behandlungsdokumentation, aber ggf. bis zu dreißig Jahren und länger, z.B. für bestimmte Röntgenaufnahmen ( § 28 Absatz 3 Satz 1 der Röntgenverodnung).

 

Datenübermittlung an ein Drittland oder an eine internationale Organisation

Die personenbezogenen Daten werden von uns nicht an ein Drittland oder an eine internationale Organisation weiter geleitet.

 

Betroffenenrechte

Die Bereitstellung der erbetenen personenbezogenen Daten ist gesetzlich und vertraglich vorgeschrieben. Sie dient z.B. der Durchführung der Behandlung. Ohne eine Datenbereitstellung in dem erbetenen Umfang ist eine Behandlung nicht möglich.

Sie haben das Recht, über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten Auskunft ( Art. 15 DSVGO) zu erhalten. Auch können Sie die Berichtigung (Art. 16 DSGVO) unrichtiger Daten verlangen.

Darüber hinaus haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen das Recht auf Löschung von Daten (Art. 18 DSVGO), das Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit ( Art. 20 DSVGO).

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt auf Basis von gesetzlichen Regelungen. Nur in Ausnahmefällen benötigen wir Ihr Einverständnis. In diesen Fällen haben Sie das Recht, die Einwilligung für die zukünftige Verarbeitung zu widerrufen (Art. 21 DSVGO).

Wir weisen aber darauf hin, dass wir nicht im Stande sind, einmal eingelesene Daten, z.B. Krankenversichertenkarten, zu löschen oder zu garantieren, dass wir alle aufgeführten theoretischen Rechte auch praktisch umsetzen können.

 

Widerrufsrecht

Die von der Datenerfassung betroffenen Personen haben das Recht, die Einwilligung im Sinne von Art. 6 Abs. 1a oder Art. 9 Abs. 2a DSVGO zu jeder Zeit zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der auf Grund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgen Verarbeitung berührt wird.

 

Beschwerderecht

Wenn Sie der Ansicht sind, dass Ihre personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig verarbeiten werden, haben Sie das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz ( Landesbeauftragter  für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein- Westfalen, Kavalleriestr. 2-4, 40213 Düsseldorf ) zu beschweren.

 

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist Artikel 9 Absatz 2 lit.h DSVGO in Verbindung mit Paragraf 22 Absatz 1 Nr. 1 lit. b Bundesdatenschutzgesetz.

 

Sollten Sie noch offene Fragen zum Datenschutz haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Löhpraxis 2018

Anrufen

E-Mail

Anfahrt